Einbindung Active Sourcing ins Unternehmen bzw als Ergänzung in den normalen Recruitingprozess

Das Active Sourcing als Teil der aktiven Personalgewinnung hat sich angesichts diverser Faktoren (Fachkräftemangel, Digitalisierung etc.) zu einem wichtigen und eigenständigen Aufgabenbereich entwickelt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, stellt sich für Unternehmen die Frage, wie sie Active Sourcing in das Unternehmen integrieren. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

Recruiter und Sourcer in Personalunion
Recruiter, die in Personalunion das Active Sourcing übernehmen, müssen das Mindset verinnerlichen, dass sie klassische Werkzeuge von Verkäufern anwenden müssen. Zudem müssen sie die notwendigen Sourcing Skills erlernen.

Einstellung eines Active Sourcers
Bei größeren Recruiting Teams bzw. bei einem höheren Sourcingbedarf lohnt sich die Einstellung eines Active Sourcer, der bereits mit den Sourcing- und Researchtechnologien vertraut ist und weiß, wie man potentielle Kandidaten aktiv und zielgenau für neue Karrierewege begeistert.

Externe Unterstützung
Es besteht die Möglichkeit, dass man sich einen externen Active Sourcing as a Service Dienstleister an Bord holt, der den Job eines Active Sourcer für bestimmte Stellen übernimmt. Es ist eine Art verlängerte Werkbank, die darauf spezialisert sind. Weitaus kostengünstiger als ein Headhunter und sehr flexible buchbar. 

Headhunter
Wenn man durch traditionelle Wege bisher nicht den richtigen Kandidaten gefunden hat, können Unternehmen auch auf Headhunter zurückgreifen. Allerdings kann es schwierig sein, die Tarife verschiedener Headhunter zu vergleichen, da es unterschiedliche Provisionsmodelle gibt.